Samstag, 5. Oktober 2013

Vielseitig

Mein besonderer Herbst Liebling ist die Physalis. Sie ist eine wunderbare Pflanze mit so vielseitigen Eigenschaften. Betrachtet man sie als Pflanze trägt sie wundervoll geformte Blüten. Im Spätsommer ist sie grün, im Herbst leuchtend Orange leitet sie die nächste Jahreszeit ein. Die Blüten der Lampionblume (eigentlich ist es ja die Frucht), machen sich in unserer Wohnung sehr schön als farbenfrohe Deko. Auf dem Tisch verstreut oder in einem großen Glasvase bis oben gefüllt, ist sie mein absoluter Liebling.


Darum dürfen im Herbst die Lampionpflanzen auf meinem Balkon nicht fehlen. Sie sind ein absoluter Hingucker. Wenn die Blüten leuchtend orange strahlen, pflücke ich und nutze sie anschließend in der Wohnung als Deko. Ist in jeden Fall günstiger und schöner, als die Blüten beim Gärtner oder Dekoladen zu kaufen. 


Aber das besondere der Physalis ist die Frucht. In kunstvoll geäderten Blätter, ähnlich einer zarten Papier Laterne, befindet sich im inneren eine kleine orangefarbene Beere (aber nur bei der gekauften Physalis aus dem Supermarkt). Sie schmeckt nach Zitrus, ein wenig herb und leicht säuerlich. Gerne verwendet man sie auch als Dekoration auf Desserts oder in Schokolade getunkt (auch sehr lecker).


Und da im Herbst ein kleine Vitaminbombe nicht schaden kann, gab es nach einem Rezept der Zeitschrift "Essen und Trinken" heute Quarkpuffer mit Physalis Kompott. Die Zubereitung ist schnell und einfach, aber auch etwas ausgefallen.

Zutaten für 3 Portionen

250 g Physalis
150 ml Orangensaft
5 EL Zucker
2 Eier
250 g Quark
1 Pk. Vanillepuddingpulver
Butter zum Braten
2 EL Puderzucker

Die Physalis aus den Hüllen lösen und waschen. Mit Orangensaft und 2 EL Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen. Danach zugedeckt bei niedriger Hitze weiter köcheln lassen, bis der Saft leicht eindickt. 

Die beiden Eier trennen und das Eiweiß mit einem Handmixer steif schlagen. Eigelb mit Quark, Puddingpulver und 2 EL Zucker zu einen glatten Teig rühren. Anschließend den Eischnee unterheben.

Ein wenig Butter in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze kleine Puffer braten (Vorsicht mit der Hitze, da die Puffer schnell anbrennen). Nach ca. 2 Minuten die Puffer wenden und von der anderen Seite braten. Anschließend mit Physaliskompott und Puderzucker servieren.


Wünsche Dir einen guten Start in die Woche und alles Liebe

Babsi

Kommentare:

  1. das sieht richtig lecker aus!
    Und vor allem habe ich noch nie darüber nachgedacht das zusammen zu essen :o
    http://papillonfully.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. ... eine wunderbare Idee, danke für's Teilen!

    Hab' einen schönen Sonntag, liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Babsi,

    ich gucke die Physalis lieber an anstatt sie zu essen :-) Aber vielleicht überzeugt mich Dein Rezept ja vom Gegenteil .. :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  4. tolle bilder :)
    mach doch auch bei unserer blogvorstellung mit ♥
    liebe grüße
    http://aneverendingfriendshipveramatea.blogspot.co.at/2013/10/blogvorstellung.html#comment-form

    AntwortenLöschen