Samstag, 14. September 2013

Inspiriert

Die Auswahl an Obst und Gemüse ist derzeit fantastisch. Vor allem unser türkischer Supermarkt hat immer eine große Auswahl, die ich nicht in unseren regulären Supermärkten wiederfinde. Dieses Wochenende habe ich leuchtend rote Johannisbeeren gewählt. Zunächst hatte ich noch keine Idee, was ich damit anfangen sollte. Aber inspiriert durch die Zeitschrift "Lecker Bakery" habe ich Johannisbeer Baiser Törtchen gebacken. Dabei handelt es sich nicht um das gleich Rezept, aber ähnlich.


Zubereitung für 4 Törtchen (hier der Boden)

200 g Mehl
150 g Zucker
150 g weiche Butter
4 Eigelb
1 TL Backpulver
400 g Johannisbeeren


Von den 4 Eiern das Eiweiß vom Eigelb trennen. Das Eiweiß zunächst kalt stellen. Die restlichen Zutaten (bis auf die Johannisbeeren) mit dem Eigelb und einem Handmixer durchkneten. Den entstandenen Teig in Klarsichtfolie packen und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Die Johannisbeeren waschen und von den Stielen befreien.


Für das Topping

4 Eiweiße
80 g Zucker

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, in 4 Portionen teilen und in gefettete Tarteförmchen drücken. Die gewaschenen Johannisbeeren gleichmässig auf die 4 Formen verteilen. Das gekühlte Eiweiß mit dem Mixer schlagen und sobald das Eiweiß fester wird den Zucker einrieseln lassen. Solange schlagen bis der Eischnee fest ist und glänzt. Damit es schöner aussieht, habe ich den Eischnee in eine Spritztülle gefüllt und auf den Törtchen verteilt. Anschließend diese im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 25 Minuten backen.


Die Säure der Johannisbeere und die Süße des Kuchenteigs mit dem Baiser passen sehr gut zusammen. 

Wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße

Babsi





Kommentare:

  1. sieht lecker aus und schmeckt sicherlich vorzüglich...
    lg

    http://sunikat.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  2. wuaaahhhhhh *__* das schaut so unglaublich lecker aus!!!

    xoxo, L.
    ----------
    liyahgoeshollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Das schreit praktisch nach " Iss mich!!!" :-)

    Toller Blog, ich folge Dir mal, wenn ich darf :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, freue mich immer über Kommentare und nette Bekanntschaften.
      LG
      Babsi

      Löschen
  4. Mal davon abgesehen das ich Johannisbeeren liebe ist das Rezept wunderbar und nachahmenswert. Danke für den Tipp.

    Genial - genau das richtige für meine aktuelle Challenge.
    Schau doch mal rein im CreativAtelier, es gibt auch was zu gewinnen.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  5. oooh sieht das lecker aus<3 wenn ich zeit hab werd ich das mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen