Mittwoch, 18. September 2013

POLENTA und OKRA, ja das kann man essen

Wenn man sich im Supermarkt so umschaut, entdeckt man immer wieder Lebensmittel, die man nicht kennt. Und dabei meine ich keine Fertiggerichte, neue Kreationen oder andere laborgezüchtete Lebensmittel. Neue Errungenschaften sind für mich Polenta und Okra. Bei Polenta handelt es sich um nichts anderes, als ein aus Maisgries hergestellter Brei (ähnlich wie Kartoffelbrei). Bei der Zubereitung habe ich mich aber für eine feste Variante entschieden und daraus Polenta Pommes gezaubert. Und ja, die schmecken richtig lecker!


Zutaten für 2 Portionen Polenta Pommes 

150 Polenta (Maisgries)
500 ml Wasser
1-2 TL körnige Brühe
75 g Parmesan
2 EL gehackte Petersilie (glatte)



Wasser mit der körnigen Brühe aufkochen und den Maisgries einstreuen. Kurz aufkochen lassen und gut rühren. Den Topf von der Kochstelle nehmen und weiterrühren. Den geriebenen Parmesan und die gehackte Petersilie dazugeben und unterrühren. Das ganze noch wenige Minuten quellen lassen und auf ein Brett streichen (1-2 cm dick). Wenn die Polenta abgekühlt ist in Pommes Streifen schneiden. Anschließend in einer heißen Pfanne mit Öl die Polenta Pommes knusprig anbraten.


Selbstgemachter Tomatenketchup

3 reife Tomaten
3 Knoblauchzehen
1 TL Olivenöl
1 TL Crema de Balsamico
1 handvoll Basilikumblätter
1 Prise Chilipulver (optional)
Salz , Pfeffer, Zucker


Die Tomaten waschen und vierteln. Den Knoblauch schälen und mit den Tomaten in einer Auflaufform bei 200°C (vorgeheizt) in den Ofen stellen. Das ganze 10 Minuten im Ofen backen und anschließend in eine hohes Gefäß geben (Vorsicht, die Tomaten sind verdammt heiß). Anschließend Olivenöl, Crema di Balsamico, Basilikum und Chilipulver hinzufügen und mit dem Pürierstab pürieren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.


Und was waren noch mal Okra? Das sind grüne Schoten mit einer leicht samtigen Haut. Dazu habe ich Kappe abgeschnitten und die Okraschoten halbiert. Mit ein wenig Öl und Knoblauch in der Pfanne angebraten und serviert. Geschmacklich stechen sie jetzt nicht besonders heraus, aber die Konsistenz der Okra Schoten ist schon Besonderes.Sie neigen dazu ein wenig schleimig zu werden, was meinem Mann nicht sonderlich gefallen hat. Mir selbst hat es gut geschmeckt und fand auch die Konsistenz OK.


Vor allem in der arabischen Küche werden Okra Schoten oft verwendet und landen dann im Eintopf. Vielleicht habe ich Dich auf Polenta und Okra ein wenig neugierig gemacht. Und mal sehen was ich demnächst wieder im Supermarkt oder auf dem Markt an mir unbekannten Lebensmitteln aufspüre.

Wünsche Dir guten Hunger und viel Spaß beim Nachkochen

Babsi

Kommentare:

  1. Polenta esse ich wahnsinnig gerne! Gerade in der Variante, die du hier zeigst.
    Okraschoten konnte ich neulich erst probieren und mir schmecken sie wahnsinnig gut! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Okra Schoten auch sehr lecker, nur mein Mann nicht. Aber das ist eben Geschmackssache.
      LG
      Babsi

      Löschen
  2. Das sieht wirklich ausgezeichnet aus. Daumen hoch, vor Allem auch für die schönen Fotos!
    Bekommt man Okra Schoten im "normalen" Supermarkt? Also z.B. in großen EDEKA-Märkten? Ich habe sie bisher noch nirgends gesehen und kenne sie auch nur durch "Das perfekte Dinner" im Fernsehen. *schäm*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ellen,
      vielleicht hast Du einen türkischen Supermarkt bei Dir in der Nähe. Da man Okra Schoten vorallem in der arabischen Küche verwendet, hast Du dort die besten Chancen. In einem normalen Supermarkt, wie Edeka, Penny, Real habe ich sie noch nicht gesehen. Für mich war es auch das erste mal.
      LG
      Babsi

      Löschen
  3. das sieht wirklich sehr interessant aus :)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht einfach köstlich aus! Ich werde es wohl bald mal nachkochen! Und ich folge dir jetzt via GFC und Bloglovin :)
    Liebe Grüße von deiner neuen Leserin ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh das sieht echt sehr sehr lecker aus, hab noch nie Polenta gemacht - vl sollt ichs probieren bei diesen Bildern :)

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus!
    Okra gibt es in der türkischen Küche immer! ;)

    AntwortenLöschen