Freitag, 18. April 2014

Rhabarber Marzipan Gugl

Wunderschöne Kindheitserinnerungen verbinde ich mit Ostern. Damals war ich fünf oder sechs Jahre alt und zusammen mit meiner Familie unternahmen wir Ostern den üblich Nachmittagsspaziergang durch Wald und Felder. Am Wegesrand fand ich dabei immer wieder eingepackte Schokoladeneier und gab diese stolz meinem Oma. Wie ich heute weiß, gab sie diese an meinen Opa weiter, der immer ein paar Schritte vorausging. Er ließ die Schokoladeneier unauffällig am Wegesrand oder an kleinen Büschen fallen.
Allerdings kann ich mich nicht mehr erinnern, ob ich zu Hause angekommen enttäuscht war, das ich letztlich nur eine Hand voll Schokoladeneier hatte? 

Eine andere schöne Erinnerung mit Ostern verbinde ich mit dem Buch "Die Häschenschule". Ich habe es kürzlich bei meinen Eltern aus dem Keller herausgekramt und mir schossen viele Erinnerungen durch den Kopf. Zusammen mit meinem Bruder hatten wir uns als Kinder die bunten Bilder angesehen und Geschichten dazu ausgedacht.


Jetzt im April ist wieder Rharbarberzeit und ich hatte Lust ein neues Rezept auszuprobieren. Daraus sind diese kleinen Rhabarber Marzipan Gugl entstanden. Sie sind so klein, das man sie fast in einem verschlingen kann (zumindest mein Mann).

Zutaten für ca. 18 Mini Gugl

80 g Butter
80 g Puderzucker
2 Eier
90 g Mehl
80 g Rhabarberstücke
30 g Marzipanrohmasse

Rhabarber waschen, schälen und in klitzekleine Stücke schneiden. Ebenfalls das Marzipan in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Rhabarber in eine Schüssel geben. Mit ein wenig Mehl bestäuben (dann kleben sie nicht zusammen und versinken nicht komplett auf den Teigboden).


Weiche Butter und Puderzucker mit dem Mixer cremig rühren. Die Eier einzeln hinzugeben und das Mehl unterrühren. Wenn der Teig fertig ist, die Rhabarber/ Marzipanwürfel dazugeben und unter den Teig mischen (sollte zu dick sein, 1 bis 2 EL Milch dazugeben). 


Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Gugl Form fetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig mit einem Teelöffel in die Form geben und für ca. 15 Minuten backen lassen.

Zum Servieren die Gugl gut auskühlen lassen, aus der Form lösen und gerne noch mit Puderzucker bestäuben.


So schön ich auch die kleinen Gugl finde, umso schwieriger finde ich es sie aus der Form zu bekommen. Leider habe ich es bis jetzt noch nie geschafft, alle Gugl im Ganzen und ohne Beschädigungen aus der Form zu holen. Hast Du hier bereits Erfahrungen oder Tipps für mich, was ich noch versuchen könnte.


Viele mögen an Ostern die bunt gefärbten Eier. Sieht schön aus, aber ich kann Eier nicht leiden. Geruch und Geschmack sind mir einfach zuwider. Nur im Kuchen oder Pfannenkuchen, kann ich sie problemlos verarbeiten (weil dann schmeckt man sie nicht mehr). Deshalb bin ich für Schokoladeneier. Und wenn diese auch noch mit einer leckeren Creme gefüllt sind, hält mich nichts mehr. 


Wünsche Dir und Deiner Familie eine glücklich und entspannte Osterzeit. Viel Spaß beim Eiersuchen

Liebe Grüße
Babsi

Kommentare:

  1. Liebe Babsi,
    wir haben deinen Blog für den Liebster Award nominiert. Vielleicht hast du ja Lust unsere Fragen zu beantworten und mitzumachen.
    http://houseno12.blogspot.de/2014/04/und-schon-der-nachste-blog-award.html

    Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage
    Jinx & Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist verdammt lieb. Brauche noch ein wenig Zeit, werde aber demnächst Eure Fragen beantworten.

      Löschen
  2. Ey, da bekommt man ja richtig hunger und ich habe noch gar nicht gefrühstückt :-)

    AntwortenLöschen