Sonntag, 6. April 2014

Wenn das Leben Dir Äpfel gibt, ...

... dann backe Dir leckere Apfelküchle. Die waren ruck zuck gemacht und mindestens genauso schnell wieder weggefuttert. Manchmal ist es schon ein wenig deprimierend wie viel Arbeit und Zeit man in das Kochen und Backen investiert und innerhalb kürzester Zeit ist das servierte auch schon wieder vernichtet. Zum Glück ist es meist ein gutes Zeichen, da es dann allen geschmeckt hat. Zu den heißen Apfelküchle gab es noch warme Vanillesoße (allerdings aus der Packung, dafür war ich dann doch zu faul). Mal eine andere Variante zum traditionellen Sonntagskuchen.


Zutaten für 4 Portionen:

120 g Mehl
2 EL brauner Zucker
1 EL Olivenöl
2 Eigelb
2 Eiweiß
Zitronenschale
2 Äpfel
Zitronensaft
Öl zum Frittieren
Puderzucker


In eine Schüssel Mehl, Eigelb, Zitronenschale, Olivenöl und den braunen Zucker geben. Wenn der Teig zu trocken ist, ein bis zwei EL Wasser hinzufügen. In einer anderen Schüssel das Eiweiß steif schlagen und unter die Mehlmischung geben. Die Äpfel waschen, entkernen (mit einem Apfelentkerner geht das sehr gut) und in Ringe schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und ziehen lassen. In einem Topf Öl erhitzen (habe Rapsöl verwendet). Die Apfelscheiben in den Teig tunken und vorsichtig ins heiße Öl geben. Von beiden Seiten leicht bräunen und zum Abtropfen auf einen Teller mit Küchenpapier geben. Anschließend mit Puderzucker bestäuben und warmer Vanillesoße servieren.


Und dann ist auch endlich unser Badezimmer fertig geworden. Nach 2 1/2 Wochen Dreck und Staub ist es jetzt wunderschön modern. Jetzt fehlen noch die einzelnen Dekoelemente, damit es perfekt wird. Ein paar Bilder davon wird es demnächst hier auf meinem Blog geben. 


Wünsche Dir einen entspannten Start in die neue Woche

Alles Liebe
Babsi





Kommentare:

  1. Das sieht soooo lecker aus ... mhhh! :)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh, lecker! Ich liebe Apfelküchle. Die Fotos sind super geworden, da bekomme ich gleich Appetit. Wusste gar nicht, dass man die auch mit Schale machen kann, ich habe die Äpfel immer geschält.

    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  3. Apfelküchle sind super!! Sehr ansprechende Bilder :-)
    Leider vertrage ich seit neuestem keine Äpfel mehr. :-( Schade, denn da hätte ich wirklich mal wieder Lust drauf.

    LG Katie (saltinmysoup)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Apfelküchle... hat meine Omi immer für mich gemacht. LECKER!! :-)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Uuuuh sieht das lecker aus *___* Da will man am Liebsten gleich rein beisen!!! Apfelküchle muss ich auf jeden Fall auch mal wieder machen! Danke für das Rezept *__*

    AntwortenLöschen
  6. Uuuuh sieht das lecker aus *___* Da will man am Liebsten gleich rein beisen!!! Apfelküchle muss ich auf jeden Fall auch mal wieder machen! Danke für das Rezept *__*

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Fotos, sieht lecker aus. Muss ich auch mal probieren. Das mit der Schale wußte ich auch nicht, aber warum nicht.

    AntwortenLöschen
  8. mhhh wie toll das aussieht, das muss ich unbedingt mal machen *Yummy*

    AntwortenLöschen
  9. toller Blog! Sieht lecker aus:)
    LG http://schwestern-sache.blogspot.ch/2014/04/ostergewinnspiel-jetzt-mitmachen.html

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe diese Apfeldinger (bei uns hießen die glaube ich immer anders, nicht Apfelküchle).! Ich muss das unbedingt mal versuchen. Und wieder mal essen. Wenn einem das Leben Äpfel gibt, sollte man unbedingt das daraus machen. Oder Apfelstrudel. Toller Post - vor allem die Schritt-für-Schritt-Anleitung sowohl ich Bild- als auch Schrift-Form mag ich!

    Liebe Grüße,
    Casey

    AntwortenLöschen
  11. Oh sieht das lecker aus, ich traue mich bloß leider bisher nicht so wirklich ans fritieren ran. Ich hab davor zu viel Respekt, dieses Rezept wäre definitiv ein Grund sich zu überwinden.

    Liebe Grüße,
    Saskia von http://lifeoffashionbambi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen