Sonntag, 30. März 2014

Go Green, Stay Healthy

Seit einem halben Jahr trinke ich Grüne Smoothies und fühle mich gut damit. Zusätzlich zu meinem täglichen Mahlzeiten nehme ich dadurch eine extra Portion Obst und Gemüse ohne Zucker und andere Zusätze zu mir. 
Meine ersten Erfahrungen dazu hatte ich in einer Mittagspause. Mein Arbeitskollege bot mir ein Glas mit einer grünen, pürierten Flüssigkeit an und meinte zwinkernd "probier doch mal". Mit großer Skepsis nahm ich es, schnüffelte und nippte daran. Und was soll ich sagen, es hat einfach fruchtig und lecker geschmeckt. Einzig die Farbe war gewöhnungsbedürftig und kostete mich Überwindung.


Und jetzt eines halbes Jahr später gehört es zu meinem Alltag. Der grüne Smoothie ist für mich ergänzend zu meiner Ernährung und ersetzt keine Mahlzeiten oder dient als Diät. Er gibt mir das Gefühl mich besser zu ernähren und schneller und einfacher Obst und Gemüse zu mir zu nehmen (esse aber trotzdem gerne mal Obst im Ganzen zwischendurch).

Der Grüne Smoothie besteht in der Regel aus 3 Grundzutaten, die man immer wieder variieren kann. Grünes Blattgemüse, Obst und Wasser. Dabei ist mein persönliches Mischungsverhältnis 60% zu 40% (Blattgemüse zu Obst). Meine Grünen Smoothies bereite ich mir abends zu und nehme sie dann am nächsten Tag mit auf die Arbeit (ich bereite mir dann gleich zwei Flaschen für 2 Tage vor). Gekühlt sind sie bis zu zwei Tagen haltbar. 


Im Netz findet man unzählige Rezepte, wie man seine Grünen Smoothies zubereiten kann. Ich nutze die unkonventionelle Methode und werfe in meinen Mixer, was ich mag. In diesem Fall sind es Rucola, Apfel, Banane und Wasser. Wichtig, verwende immer nur gut gereifte Früchte.

Hier einige Beispiele, was Du in Deinem Grünen Smoothie verwenden kannst:

Spinat (nehme gerne TK Spinat, natürlich ungewürzt)
Kohlblätter
Wirsing
Grünkohl
Sellerieblätter
Salatgurke
Mangoldblätter
Rucolan (mein Favorit, da nussiger Geschmack)
Salatherzen
Feldsalat (mag ich auch sehr gerne)
Avocado (macht das ganze etwas cremiger)
Karottengrün
Kopfsalat

Äpfel
Birnen
Bananen
Kiwis
Ananas 
Melone
Himbeeren (z.B. ist TK sehr praktisch beim Portionieren)
Erdbeeren (z.B. ist TK sehr praktisch beim Portionieren)
Trauben
Mango (mein Favorit)

Wasser
Kokoswasser


Ergänzen kannst Du Deinen Grünen Smoothie z.B. mit:

Leinsamen (gut für die Verdauung)
Chia Samen (reich an Omega 3, Proteinen, Antioxidantien, mein Favorit)
Ingwer (gut zu Ananas und Mango, aber nur ein ganz kleines Stück)
Kokosöl (gesättigte Fettsäuren, wirkt entzündungshemmend)


Zum Mixen meiner Grünen Smoothies verwende ich einen Standmixer von Philips. Er sollte in der Lage sein, Blattgrün sämig zu pürieren. Dafür gibt spezielle Hochleistungsmixer, die aber recht teuer sind. Diese Mixer haben eine Mindestumdrehungszahl von 25.000 pro Minute. Bei meinem Mixer liegt die Umdrehungszahl bei 21.000 U/ Min. und ich bin mit der Konsistenz der Smoothies bis jetzt zufrieden. Allerdings achte ich beim Mixen darauf, Blattgrün und Obst etwas kleiner zu schneiden, damit sich der Mixer beim Pürieren nicht so schwer tut (ist beim Hochleistungsmixer nicht notwendig).

Zum Transportieren meiner Grünen Smoothies habe ich mir BPA freie Trinkflaschen zugelegt. In meine passen jeweils 600 ml (eine Flasche pro Tag). Sie sind robust, Spülmaschinen tauglich und praktisch (passt wunderbar in Handtaschen).


Wenn ich Dich neugierig gemacht habe, probier es einfach mal aus. Das Internet ist voller Rezept, die alle nachgemacht werden möchten. Ich hole mir dort gerne Anregungen, bleibe aber bei meiner unkonventionellen Methode (nicht genau nach Rezept zu gehen). Ich mixe was ich mag und experimentiere gerne (geht auch manchmal daneben). Mit der Zeit bekommt man ebenfalls ein gutes Gespür, wie viel Wasser ein Grüner Smoothie braucht. Er sollte immer flüssig sein, dann ist er angenehmer beim Trinken. Soweit die ersten wichtigen Informationen zu Grünen Smoothies. Wenn Du mehr wissen möchtest, schreibe ich gerne einen weiteren Blog Post mit Erfahrungen und Eindrücken dazu.

Liebe Grüße
Babsi


Kommentare:

  1. Hallo Babsi,
    da lese ich gerade deinen Post und sitze hier selbst mit einem grünen Smoothie (Salatgurke, Petersilie, Apfel, Banane - sehr lecker!) ;-). Schöne Zusammenfassung zum Thema "Grüne Smoothies". Ich habe auch schon einige Überzeugungsarbeit leisten müsse, damit die Leute probieren, aber dann waren die meisten begeistert. Übrigens habe ich ebenfalls den Philips-Standmixer und bin sehr zufrieden, auch wenn ich gerne eine Vitamix hätte.
    Liebe Grüße,
    Corri

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Babsi

    Mich schreckt die Farbe bisher immer ab, aber solch grüne Smoothies möchte ich eigentlich schon lange probieren. Jetzt mit deiner tollen Aufstellung wag ich mich dann auch mal. :-)

    Danke und alles Liebe,
    Corinne von Coco’s Cute Corner

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :) Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung und vielleicht hast du ja Lust und Laune dabei mitzumachen? Anschauen kanns du dir den Post jedenfalls hier:
    http://innocentwoorld.blogspot.com/2014/03/i-want-to-see-your-blogs.html
    Ich würde mich freuen, wenn du dabei wärst :)
    xoxo ♥Michie

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde es auch mal versuchen, danke für die Anregung!

    Viele Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! Dank für den Blog!!! Habe ihn gefunden, weil ich grad auf der Suche nach einer schönen, aber auch dichten Flasche für meine Smoothies bin. Habe mir grad den Nutribullet gekauft - kostete 129,95 Euro - aber er funktioniert genial und zerkleinert alles so super - ich war echt skeptisch...nach der merkwürdigen Werbung von wegen "Superfood"...aber er ist echt klasse - nach einer Woche Test. Jetzt bestelle ich mir diese Flasche;))!!!

    AntwortenLöschen