Montag, 19. Mai 2014

Neue Erkenntnisse

Man muss keine Grundsatzentscheidungen treffen, um sich Neuem zu öffnen. So hatte ich kürzlich beim Bummeln durch eine Buchhandlung ein Vegan Kochbuch in der Hand. Nicht das ich jetzt zum bekennenden Vegetarier oder Veganer werde, aber es hat mich doch gereizt, in die Welt der Veganer einzutauchen. So habe ich mir ein einfaches, veganes Rezept ausgesucht und ab zum nächsten Bio Supermarkt (Man mag kaum glauben, wie viele Bio Supermärkte es mittlerweile gibt. Vor allem hier in den Großstädten). Beim Schlendern durch die Regale sind mir viele neue aber auch bekannte Produkte aufgefallen. Linsen, Chia Samen oder Couscous stehen bei mir öfters auf dem Einkaufszettel. Mandelmus, Curry-Mango Tofu oder Amaranth bis jetzt noch nie. Für Zucchini Spaghetti alla Carbonara nach einem Rezept von Atilla Hildmann (Kochbuch Vegan for Fit) griff ich nach Mandelmus und Räuchertofu.


Zutaten für 2 Personen:

100 g weißes Mandelmus (hab nur braunes bekommen)
1 Bund Petersilie (hatte leider Schnittlauch gekauft)
160 g Räuchertofu
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
1 TL Zitronensaft
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
ca. 5 Zucchini (ca. 1 kg)


Mithilfe eines Schneebesens Mandelmus und 240 ml Wasser vermengen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, beides fein hacken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Räuchertofu darin ca. 3 Minuten anbraten. Zwiebelwürfel zugeben und 3 Minuten mitbraten. Mandelmus-Mix, Zitronenschale, Zitronensaft und Petersilie zugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Carbonara kurz aufkochen und andicken lassen. Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider zu Spaghetti schneiden. Mit 2 EL Olivenöl und etwas Salz mischen, vorsichtig unter die heiße Soße heben und 1 Minute darin erhitzen. Die Carbonara anrichten und mit etwas Olivenöl beträufeln und mit schwarzen Pfeffer übermahlen.


Die Zucchini Spaghetti habe ich mit meinem vorhandenen Julienne Schneider geschnitten. Den bekommt man im Supermarkt für wenig Geld und ist recht praktisch. Zucchini und Karotten Spaghetti wird es bei mir jetzt öfters mal geben, da sie wesentlich weniger Kalorien als Nudeln haben und eine gute Variante zu Pastasoßen sind.


Insgesamt haben mir die Zucchini Spaghetti alla Carbonara sehr gut geschmeckt, auch wenn ich noch mal ordentlich nachwürzen musste (hatte wohl an Salz gespart). Erstaunlich gut fand in den Räuchertofu, der tatsächlich über ein angenehmes Raucharoma verfügte und leicht an Speck erinnerte (aber nur Ansatzweise, trotzdem lecker). Ebenso fand ich den Geschmack des Mandelmus sehr interessant. Kann mir gut vorstellen, dies als Basis für andere Soßen zu verwenden, obwohl ich den Preis von 7 Euro für ein 250 ml Glas doch sehr teuer finde. 


Grundsätzlich ist mir eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Seit einigen Jahren ernähre ich mich viel bewusster (z.B. kein Fast Food, Maggi Fix, ...), esse weniger Fleisch und trinke konsequent 2 Liter Wasser am Tag (für mich eine große Leistung, da ich das Trinken gerne mal vergesse).

Der kurze Ausflug in die Vegane Welt, gibt mir neue Inspirationen und Eindrücke von unbekannten Lebensmitteln, die ich gerne nach und nach ausprobieren möchte. Und wenn schon nicht vegan, dann aber in der vegetarischen Zubereitung. 

Und wie stehst Du zu Vegan?

Liebe Grüße
Babsi

Kommentare:

  1. Da hatten wir ja heute die selbe Route. :) Wobei ich von Alnatura ganz schön enttäuscht war...habe dort keine meiner 4 Zutaten finden können.
    Ich finde es auch erstaunlich, wie viele tolle Gerichte es aus der veganen Welt gibt! Hatte mir von einer Freundion auch mal das Vegan for Fit ausgeliehen gehabt und mir die Rezepte notiert..hehe).
    Amaranth (gepufftes) war nicht so mein Fall; diesmal nahm ich Chia Samen mit, und bin gespannt wie die (im Gegensatz zu Leinsamen) schmecken.
    Man lernt immer wieder dazu...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hi Babsi, ja auch mich hat die vegane Ernährung überzeugt. Ob man nun einfach mal ein paar Rezepte ausprobiert, weil sie einfach nur lecker aussehen oder ob dahinter stärkere ethische Grundsätze stehen... Genau wie du habe ich mir ein veganes Kochbuch zugelegt und seitdem hat mich die Lust darauf total gepackt: Die Sachen sehen einfach soo lecker aus! Und so kompliziert scheinen sie gar nicht zu sein. Nur einzelne Zutaten fallen preislich aus dem Rahmen :) Daher wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren. Würde mich freuen, wenn Du demnächst öfter vegane Rezepte mit uns teilst!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mittlerweile überzeugter Veganer. Habe letztes Jahr im Oktober angefangen mit einer Detox-Diät und bin dann bei der veganen Ernährung geblieben weil es mir total Spaß gemacht hat. Da ich eh auf viele Milchprodukte reagiere, fühle ich mich mit der veganen Ernährung besser und wohler. Ich möchte hier keine Werbung machen, aber seit einigen Wochen habe ich das Thema auch auf meinem Blog verewigt und probiere immer mal wieder neue Dinge aus. Das Buch von Atilla Hildmann werde ich mir auch noch zulegen. Bis jetzt tüflte ich gerne selbst und kreeire gerne meine eigenen Rezepte. Dein Rezept hier werde ich aber definitiv auch mal probieren... übrigens finde ich deine Bilder hierzu sehr ansprechend :)

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Sieht köstlich aus! Ich bin seit 15 Jahren Vegetarier und ernähre mich zunehmend auch vegan. Ich finds lecker und mir fehlt es an nix! :-)

    GLG, Tati

    AntwortenLöschen
  5. das sieht wirklich lecker aus aber leider mag ich keinen tofu :P

    Sandy http://unaddicted-heart.blogspot.de

    P.S.: vielleicht hast du ja lust bei meiner blogvorstellung mitzumachen :)
    http://unaddicted-heart.blogspot.de/2014/05/aktion-show-me-your-blog.html

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich mag deinen Blog. Aus diesem Grund habe ich dich für den "Mein Liebster Award" nominiert.

    http://wieckisbeautyblog.blogspot.de/2014/05/mein-liebster-award-tag.html

    Viele Grüße,
    Wiecki

    AntwortenLöschen
  7. Sieht Super lecker aus, aber eine Frage hätt ich dann doch noch :-)
    Hast du denn die Zucchini-Julienne auch gekocht oder werden diese roh serviert?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zucchini Julienne sind roh. Einfach unter die Soße rühren. Da sie so dünn und fein sind, ist es kein Problem. Hatte erst Angst, das mir das Essen zu schnell auskühlt, war aber nicht der Fall.

      Löschen
  8. Halli Hallo!
    Ich wollte dich auf mein Gewinnspiel aufmerksam machen!
    Zu gewinnen gibt es ein tolles Beauty Paket.
    Vielleicht hättest du ja Lust teilzunehmen?
    Würde mich sehr freuen !

    In liebe <3

    mytimeisnowdaria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Gratulation für diese wunderbare Site.
    Habe den Mai komplett durchgelesen, bin sehr beeindruckt und werde vielleicht einiges davon ausprobieren..
    Mit Gruß
    Albrecht aus Berlin

    AntwortenLöschen
  10. Oooh das wollte ich nächste Woche auch mal machen! Das klingt so unfassbar lecker ^^
    Toller Blog übrigens! :)

    AntwortenLöschen
  11. also ich bin ja nuin langsam auf den sprung ins vegitarische, finde die spagetti klasse werd ich die woche gleich mal testen, zwar ohne mandelmus, aber vielleicht mit kokosmilch, lg.robert by websar

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe das Rezept letztens auch gekocht. Aber mit echten Spaghetti. Richtig lecker ist es auch mit Nüssen oder angerösteten Sonnenblumenkernern:D Und oder Spinat:D

    http://shebelievesindestiny.blogspot.de/

    AntwortenLöschen